So steigern Sie Ihre Downloads im Shopify App Store

Der App Store von Shopify enthält über 3.200 Anwendungen. Fast gar nichts… Und was für die einen ein großer Vorteil ist, wie zum Beispiel die Möglichkeit, aus einem so großen Sortiment an Optionen wählen zu können, ist für andere – nämlich die App-Entwickler – eine komplizierte Welt.

Unkategorisiert

Um die Anzahl der Downloads im Shopify App Store zu steigern, bedarf es daher einer klar definierten Strategie, die darauf abzielt, die betreffende Anwendung zu positionieren, ihre Wirkung zu maximieren und eine bessere Verbindung zu den zukünftigen Nutzern herzustellen.

Um einen diesbezüglichen Plan zu erstellen, beachten Sie diesen Leitfaden der 4 wesentlichen Schritte für mehr Downloads im Shopify App Store und beginnen Sie Ihren Weg zum Erfolg:

Schritt 1: Die Nische erkennen, das Zielpublikum festlegen und eine wertvolle App erstellen

Bei so vielen im App Store verfügbaren Optionen ist es eine Herausforderung, sich in Shopify abzuheben: Wie stellen wir sicher, dass die Benutzer, die unsere Anwendung benötigen, diese auch finden? Darauf gibt es keine eindeutige Antwort, wenn es auch einen Schlüsselfaktor gibt: sich von der Konkurrenz abzuheben.

Und dieser Prozess beginnt bereits, bevor man eine App erstellt. Es hat keinen Sinn, seine Anstrengungen darauf verwenden, etwas zu schaffen, das bereits existiert und von anderen angeboten wird. Man muss seine Nische erkennen und eine klare Vorstellung davon haben, was bereits verfügbar ist, um dann etwas zu entwerfen, das ein Extra bringt und es ermöglicht, sich von den anderen abzuheben.

In diesem Sinne ist es wichtig, nach Lücken zu suchen, die gefüllt werden müssen, um die realen Probleme der Shopify-Benutzer zu lösen, und dafür ist es ein guter Ansatz, die Kategorien des App Store zu analysieren, um diejenigen Nischen zu finden, die am ehesten vernachlässigt werden. Man analysiert also, welche Bereiche völlig gesättigt sind und welche noch Chancen bieten.

Die nächsten Schritte besteht darin, das Zielpublikum festzulegen. Man kann keine App für alle erstellen, sondern muss sich darauf beschränken, effektive Lösungen für eine begrenzte Gruppe zu liefern, die auf deren spezifische Bedürfnisse eingehen.

Danach sollte man sich unbedingt die Konkurrenz ansehen. Wenn man schließlich weiß, welche Art von App man erstellen sollte, und welches Publikum angesprochen werden soll, ist der Zeitpunkt gekommen zu untersuchen, welche Anwendungen die Konkurrenz hat. Das Einholen dieser Informationen ist von entscheidender Bedeutung, denn wenn man erst einmal weiß, was die Konkurrenten anbieten, kann man sich besser von diesen abzuheben.

Am Ende dieser ersten Phase sollte man die App gründlich testen, bevor man sie dem Qualitätskontrollteam von Shopify zur Prüfung schickt. Diese Prüfungen sind unerlässlich, damit die gewählte App die bestmögliche Benutzererfahrung garantiert und spätere negative Kommentare vermieden werden.

 Schritt 2: Die Positionierung im Shopify App Store optimieren

Die beste App nützt nichts, wenn sie dann von niemandem gefunden wird. Daher ist es sehr wichtig zu verstehen, wie die Suchmaschine dieses App Store funktioniert, die dahingehend ausgelegt ist, die relevantesten Anwendungen anzuzeigen. Man muss also untersuchen, durch welche Schlüsselwörter diese Relevanz bestimmt wird und sie der Produktbeschreibung hinzufügen.

Diese Schlüsselwörter bzw. Keywords sind die von den Shopify-Benutzern bei der Suche nach Anwendungen verwendeten Begriffe. Wenn ein Benutzer zum Beispiel sehen will, welche Lösungen es für die Nachverfolgung einer Bestellung gibt, wird der höchstwahrscheinlich Begriffe wie „Sendungsverfolgung“ oder „Bestellstatus“ verwenden.

Um die Suchvorgänge zu optimieren, ist es auch unerlässlich, vollständige Informationen über die jeweilige Anwendung zur Verfügung zu stellen. Daher sollte unbedingt ein Demovideo hinzugefügt werden, dass die Funktionsweise erklärt, sowie Texte und Bilder, die die wichtigsten Vorteile und Nutzen aufzeigen.

Schritt 3: Die App verbreiten und bekannt machen

Der letzte Schritt zur Optimierung ist schließlich die Vermarktung der Shopify-App. Jetzt ist es an der Zeit, die Anwendung allgemein bekannt zu machen, und dafür gibt es nichts Besseres als das Marketing.

Natürlich ist dies ein sehr weit gefasstes Element, dessen Analyse einige Posts in Anspruch nehmen würde, aber kurz zusammengefasst sei ein großartiges Werkzeug genannt, das unersetzlich ist: die Kommunikationskanäle.

Dazu gehören vor allem Blogs (eine der effektivsten Methoden innerhalb des Content-Marketings, um den Verkehr anzukurbeln und Leads zu generieren), soziale Netzwerke (diese mächtige Plattform, um mit den Nutzern in Kontakt zu treten und sie über unser Angebot zu informieren) und E-Mail-Marketing (eine weitere hochwirksame direkte Kommunikationslinie).

Schritt 4: Die Benutzer nach der Installation der Shopify-Anwendung unterstützen

Wenn man an diesem Punkt angelangt sind, dann deshalb, weil man eine hervorragende Forschungs-, Entwicklungs-, Optimierungs- und Marketingarbeit geleistet hat.

Aber die Arbeit ist noch nicht zu Ende: Einer der Schlüsselfaktoren, um mehr Downloads im Shopify App Store zu erhalten, ist, dass die Kunden mit dem Produkt zufrieden sind. Und das bedeutet, dass man alles tut, um ihnen nach der Installation der Anwendung zu helfen. Das geschieht, indem man ihre Fragen beantwortet und auf ihre Bedürfnisse eingeht.

Wenn die Benutzer zufrieden sind, werden sie das Produkt weiterempfehlen, und das ist der definitive Schritt, um die App-Downloads in die Höhe schießen zu lassen.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close