So wird Magento installiert und konfiguriert

Magento ist eine sehr interessante Option, wenn es darum geht, ein Onlineshop-Projekt in Angriff zu nehmen, da es viele Vorteile wie große Flexibilität, Anpassbarkeit und niedrige Kosten bietet. Es ist eine ideale Plattform für große Onlineshops oder fortgeschrittene E-Commerce-Projekte, die ein hohes Maß an Flexibilität und Skalierbarkeit erfordern, damit sie mit der Zeit wachsen können.

E-Commerce

Was ist Magento?

Magento ist eine Open-Source-Plattform für die Erstellung und Verwaltung von Onlineshops für den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen. Es ist eine skalierbare und sehr flexible Lösung, die sich an die Bedürfnisse jedes Onlineshop-Projekts anpasst.

Obwohl Magento komplizierter zu bedienen ist als andere ähnliche Alternativen, bietet es eine große Vielseitigkeit und erweiterte Optionen für die Verwaltung von Verkaufskatalogen, digitalem Marketing und SEO-Positionierung.

Welche Vorteile bietet Magento bei der Erstellung eines Onlineshops?

Dies sind die wichtigsten Vorteile von Magento:

  • Es bietet viele Möglichkeiten in Bezug auf Produktverwaltung und Konfigurationsoptionen.
  • Es verfügt über eine große Auswahl an anpassbaren Vorlagen.
  • Mit seinem responsivem Design performt es sehr gut auf mobilen Geräten.
  • Es kann mit ERP-Tools für eine bessere Unternehmensführung verbunden werden.
  • Es können Projekte für große Onlineshops in Angriff genommen werden.
  • Da es kostenlos ist, senkt es die Kosten für die Erstellung eines Onlineshops.

So wird Magento installiert

Im Folgenden zeigen wir die verschiedenen Schritte, die notwendig sind, um Magento auf dem gewählten Webhosting zu installieren, um danach mit seiner Konfiguration und der anschließenden Erstellung des Onlineshops und all seiner Elemente beginnen zu können.

1. Magenta herunterladen

Um das Magento-Community-Paket herunterzuladen, geht man auf die offizielle Website der Entwickler dieses Tools und wählt eine der beiden zum Download angebotenen Versionen aus.

Zum einen gibt es den Magento-Download ohne Beispieldaten, bei dem es sich um eine Magento-Installation mit dem Standard-Template und ohne hinzugefügte Produkte handelt.

Die andere Download-Option ist Magento mit Beispieldaten, die eine Reihe von Zusatzprodukten enthält, damit man testen kann, wie der Shop aussieht und funktioniert.

Beide Downloads liefern eine komprimierte ZIP-Datei, in der alle Dateien und die Struktur enthalten sind, die für das Funktionieren von Magento erforderlich sind.

2. Magento auf das Hosting hochladen

Nachdem man die Magento-ZIP-Datei hat, besteht der nächste Schritt darin, die Datei zu entpacken. Anschließend muss man alle Ordner und Dateien auf den vertraglich vereinbarten Speicherplatz beim Webhosting-Anbieter hochladen. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten: entweder benutzt man den Dateimanager des Providers (wenn dieser in den Optionen des Adminpanels angeboten wird), oder eine FTP-Verbindung mit einer speziellen Software (am besten FileZilla, da es einfach zu bedienen ist und es sich um eine kostenlose Software handelt).

Das Hosting stellt die FTP-Zugangsdaten des vertraglich vereinbarten Accounts zur Verfügung, um den Upload von Dateien auf das Hosting zu starten. Alle Dateien und Ordner müssen so hochgeladen werden, wie sie aus der ZIP-Datei in den Ordner public_html entpackt werden.

Hierbei ist zu beachten, dass die Berechtigungen der hochgeladenen Dateien und Ordner überprüft werden müssen, um deren Änderung zu erlauben, sonst können in Magento keine Änderungen vorgenommen werden und es kommt zu Fehlern bei der Verwaltung und Konfiguration.

3. Datenbank anlegen

Jeder Onlineshop speichert Informationen über Produkte, Kunden, Umsätze und dergleichen in einer Datenbank. Um eine Datenbank in Magento zu verwenden, muss diese im cPanel des Hostings (oder einem anderen verwendeten Adminpanel) angelegt werden.

Das Erstellen einer MySQL-Datenbank ist schnell und einfach. Es müssen einige Daten der erstellten Datenbank angegeben werden, um sie mit Magento verbinden zu können (Datenbankname, Benutzername und Passwort).

4. Beginn der Magento-Installation

Beim Aufruf der Website-URL öffnet sich eine Magento-Seite mit einer Willkommensnachricht, der Versionsnummer (Magento oder Magento 2)der zu installierenden Plattform und einer Lizenz- und Nutzungsvereinbarung, die akzeptiert werden muss, um die Installation zu beginnen.

Nachdem die Lizenz akzeptiert wurde, müssen die nächsten Schritte ausgeführt werden.

  • Vorabüberprüfungen. Magento „checkt“ verschiedene Voraussetzungen für die Installation, wie z. B. die auf dem Server installierte PHP-Version oder die Berechtigungen von Dateien und Ordnern (bereits oben erwähnt).
  • Datenbank. Man muss den Namen der Datenbank, den Benutzer und das Passwort hinzufügen, die man im vorherigen Schritt bei der Erstellung der MySQL-DB erhalten hat.
  • Web-Konfiguration. Hier kann man die URL des Shops ändern, die URL, die man als Administrator eingeben muss (in der Regel der Domainname, gefolgt von /admin). Daneben werden auch Informationen wie Zeitzone, Währung oder Sprache des Shops abgefragt.
  • Administratorkonto. Die Erstellung des Administratorkontos ist ein sehr wichtiger Schritt, da damit die Daten des Benutzers angelegt werden, der auf alle Optionen des Magento-Adminpanels zugreifen kann.
  • Installation. Nachdem alle diese Daten eingegeben wurden, kann man auf die Schaltfläche Install Now klicken, um die Installation von Magento auf dem Server zu starten. Wenn die Installation abgeschlossen ist, sollte eine Meldung mit dem Wort Success (Erfolg) und den wichtigsten Daten des Shops angezeigt werden (es ist ratsam, diese auszudrucken oder digital zu speichern).

Nach diesem einfachen Prozess kann Magento konfiguriert und mit dem Design- und Verwaltungsprozess des Onlineshops begonnen werden.

So wird Magento konfiguriert

Um auf die Magento-Konfigurationsoptionen zugreifen zu können, müssen die Administrator-URL aufgerufen und Benutzername und Passwort des Administrators eingegeben werden. Auf diese Weise kann man auf das Konfigurationspanel der Plattform zugreifen und die verschiedenen Optionen nutzen, wie z. B.: allgemeine Konfiguration, Web, Design, Shop-E-Mail, Katalog, Inventar, Vorlagen usw.

Die üblichen ersten Schritte nach der Installation von Magento und dem Zugriff auf das Konfigurationspanel bestehen darin, zu den allgemeinen Konfigurationsoptionen zu gehen, um die verschiedenen Parameter des Shops entsprechend den Projektanforderungen anzupassen.

Der nächste Schritt besteht darin, eine Vorlage auszuwählen oder zu installieren, um dem Shop ein anderes und attraktives Aussehen zu geben, und damit zu beginnen, Funktionen hinzuzufügen, Artikel einzubinden, Zahlungsgateways zu implementieren und all die typischen Aufgaben zu erledigen, die bei der Erstellung eines Onlineshops durchgeführt werden müssen.

Wir haben gesehen, das Magento eine der leistungsfähigsten und fortschrittlichsten Lösungen für die Erstellung und Verwaltung von Onlineshops ist und wie man es installiert und verwendet. Die Installation von Magento auf einem Hosting kann relativ problemlos und in kurzer Zeit durchgeführt werden.

Die Anwendung dieser Plattform ist komplexer als bei anderen Alternativen des Marktes, aber ihre vielen Vorteile machen sie ideal für große E-Commerce-Projekte, bei denen eine große Anzahl von Artikeln gehandhabt werden soll und hohe Web-Traffic-Lasten zu erwarten sind.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close